Skip to main content
Wundervolles Licht und unvergessliche Sonnenuntergänge.
Traumhaftes Bergpanorama in West Virginia aus dem Video „ Wundervolles Licht und unvergessliche Sonnenuntergänge.“
Mehr anzeigen

Abenteuer in freier Natur

West Virginia liegt als einziger US-Bundesstaat vollständig in den Appalachen und ist damit ein echtes Paradies für Outdoor-Enthusiasten. Neben sechs Nationalparks, dem Monongahela National Forest sowie 45 State Parks und State Forests gibt es hier mit dem New River auch einen der ältesten Flüsse auf dem Kontinent zu entdecken. Im September strömen Wildwasser-Fans von nah und fern in den Bundesstaat, um bei der sechswöchigen „Gauley Season“ auf dem Gauley River dabei zu sein. Bei mehr als 50.000 km Fluss- und Bachkilometern und über 100 öffentlichen Angelseen habt ihr reichlich Gelegenheit, einen Bachsaibling, den offiziellen Fisch des Bundesstaats West Virginia, an den Haken zu bekommen. Der Ohio River und der Kanawha River eignen sich für Bootsausflüge. Die Einheimischen betreiben in ihrer Freizeit gern Tubing, was besonders auf dem Potomac River, dem Cheat River und dem New River ideal möglich ist. Ihr wollt lieber trockene Füße behalten? Über 600 km Bahnstrecke wurden in ein weit verzweigtes Wegenetz für Wanderer, Radfahrer und Reiter umgewandelt. Außerdem sind fast 1.000 km als Hatfield-McCoy Trail System speziell für Geländefahrzeuge ausgewiesen.

 

Küche und Kultur der Appalachen

Im Frühjahr ziert der einheimische Wildlauch fast jede Speisekarte – vom einfachen Diner bis zum Gourmetrestaurant. Unbedingt probieren müsst ihr außerdem beliebte Regionalspezialitäten wie die von italienischen Einwanderern erfundenen Pepperoni Rolls (Brötchen mit Salami-Käse-Füllung), Apple Dumplings (eine in Teig gebackene Süßspeise mit der heimischen Apfelsorte Golden Delicious) und Buchweizen-Pancakes, denen im September mit dem Preston County Buckwheat Festival ein eigenes Festival gewidmet ist. Der Mountain Music Trail verbindet Dutzende Bühnen und Musikfestivals, die euch die Gelegenheit bieten, mehr über die Musik der Appalachen zu erfahren. Im Sommer stehen in ganz West Virginia zahlreiche Musikfestivals auf dem Veranstaltungskalender – vom Mountain Music Festival im Mai über das zehntägige FestivALL im Juni bis zum international renommierten Pickin’ in Parsons Bluegrass Festival im Juli.

 

Vielseitige Übernachtungsmöglichkeiten, traditionelle Gastlichkeit

Ganz gleich, wohin euch eure Reise durch West Virginia führt: Lebendige Innenstädte, vielseitige Unterkünfte und herzliche Gastlichkeit sind euch gewiss. Für besondere Anlässe empfiehlt sich das exklusive Bavarian Inn in Shepherdstown, der ältesten Stadt des Bundesstaats. Das bayerisch inspirierte, von der AAA mit vier Diamanten ausgezeichnete Hotel thront auf einer Klippe über dem Potomac River. Geschichtsfreunde sollten sich nahe Attraktionen wie den Lewis & Clark National Historic Trail und den Harpers Ferry National Historical Park vormerken. Bei einem Bad in den heißen Mineralquellen im Berkeley Springs State Park oder im Greenbrier Resort in White Sulphur Springs könnt ihr den Alltagsstress vergessen. Das berühmte Hotel darf sich mit dem weltweit einzigen Mineralspa rühmen, das von Forbes mit fünf Sternen bewertet wurde. Die Oakhurst Links am Greenbrier zählen zu den ältesten Golfplätzen des Landes. Mehrere der insgesamt über 100 Parcours im Bundesstaat wurden von Legenden des Golfsports wie Arnold Palmer, Pete Dye, Jack Nicklaus und Robert Trent Jones, Sr. entworfen.

Wundervolles Licht und unvergessliche Sonnenuntergänge.
Traumhaftes Bergpanorama in West Virginia aus dem Video „ Wundervolles Licht und unvergessliche Sonnenuntergänge.“
Mehr anzeigen

Wissenswertes und Unterhaltsames

Wanderer in der Dolly Sods Wilderness im Monongahela National Forest, West Virginia
Mehr anzeigen

Dolly Sods erreicht stellenweise eine Höhe von über 1.200 m und ist damit die höchste Ebene östlich vom Mississippi.

Nachthimmel über dem Summersville Lake Lighthouse in West Virginia
Mehr anzeigen

Obwohl West Virginia auf allen Seiten von Land umschlossen ist, hat der Bundesstaat mit dem Summersville Lake Lighthouse einen eigenen Leuchtturm.

Wilder Lauch in der Küche
Mehr anzeigen

In jedem Frühjahr strömen Lauchsammler nach Richwood, West Virginia, das sich selbst zur „Welthauptstadt für Wilden Lauch“ erklärt hat.

Bild: West Virginia Tourism Office

Orte, die ihr nicht verpassen solltet

Panoramakulisse im Coopers Rock State Forest
West Virginia Tourism

Coopers Rock State Forest

Dieses traumhafte Freizeitgebiet bei Morgantown bietet fantastische Möglichkeiten zum Mountainbiken und Klettern am Rand des Cheat River Canyons. Auf dem Raven Rock Trail erwarten euch spektakuläre Ausblicke über eine der nördlichsten Schluchten West Virginias.

Paddleboarder auf dem Summersville Lake in West Virginia

Summersville Lake

Seinen Spitznamen „Klein-Bahamas des Ostens“ verdankt der See dem türkisfarbenen Wasser. Größter Besuchermagnet sind aber die Weltklasse-Stromschnellen der Kategorie IV-V auf dem Gauley River. Außerdem könnt ihr hier angeln, Boot fahren, tauchen oder Wanderungen über die Sandsteinklippen unternehmen.

Bahnfahrt mit der Durbin & Greenbrier Valley Railroad

Durbin & Greenbrier Valley Railroad

Zwischen April und Dezember könnt ihr mit einer historischen Dampflokomotive oder an Bord eines nostalgischen dieselbetriebenen Personenzugs durch einige der entlegensten und unberührtesten Landstriche des Bergstaats fahren, darunter der Monongahela National Forest bzw. das Ufer des Greenbrier Rivers, des Tygart Valley Rivers und des Shaver's Fork Rivers.

Das Green Bank Telescope tastet den Himmel ab.
West Virginia Tourism

Green Bank Observatory

Im Osten West Virginias liegt die größte „Quiet Zone“ des Landes. Die Schutzzone funktechnischer Anlagen bietet ideale Voraussetzungen für das Green Bank Observatory, das sich zum Ziel gesetzt hat, Funksignale aus dem Weltraum zu empfangen. Mehr über die Forschungsarbeit dieser einzigartigen Anlage erfahrt ihr bei einem Besuch im Science Center.

Die New River Gorge Bridge in West Virginia

New River Gorge National River

Dieser gewaltige Fluss hat hier eine tiefe Schlucht in das Appalachen-Plateau gegraben. Im schroffen Kontrast zu den dichten Wäldern steht die längste Stahlbogenbrücke auf der Westhalbkugel, die ihr im Rahmen eines geführten Bridge Walk begehen könnt. Vom Fußsteg in 260 m Höhe bietet sich ein spektakulärer Ausblick. Ganz in der Nähe könnt ihr euch über Seilrutschen schwingen, klettern und zu einer Wildwasser-Raftingtour aufbrechen – oder, wenn euch das zu anstrengend ist, euch am Tubing versuchen oder Vögel beobachten.

Ein Kletterer auf dem Weg zum Gipfel der Seneca Rocks in West Virginia

Seneca Rocks

Die Seneca Rocks im Monongahela National Forest gelten als eines der schönsten und beeindruckendsten Wahrzeichen West Virginias. Die markante Felsformation erhebt sich fast 275 m hoch über dem North Fork River und übt eine magische Anziehungskraft auf Kletterer aus. Wenn euch das zu gewagt ist, könnt ihr auf dem 2 km langen Lehrpfad am Seneca Rocks Discovery Center den unteren Teil der Felsen erklimmen und von dort den Blick über das Tal schweifen lassen.

Historischer Charme und überwältigende Ausblicke: der Harpers Ferry National Historical Park

Harpers Ferry National Historical Park

Der winzige Ort Harpers Ferry hat in der amerikanischen Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt: Wenige Jahre vor Ausbruch des Amerikanischen Bürgerkriegs fand hier der von John Brown geplante Überfall auf die staatliche Waffenfabrik statt. Mehr über die damaligen Geschehnisse erfahrt ihr bei einem Besuch in den Museen und Ausstellungen des Parks. Anschließend könnt ihr auf eigene Faust das insgesamt 32 km lange Netz an Fußwegen erkunden. Neben historischen Gebäuden befindet sich hier auch der Zusammenfluss von Shenandoah River und Potomac.

Das Greenbrier Resort in White Sulphur Springs, West Virginia, in der Abenddämmerung

The Greenbrier

Dieses extravagante und geschichtsträchtige Hotel ist als offizielles National Historic Landmark ausgewiesen. Das Greenbrier wurde 1778 an einer Mineralquelle erbaut und bietet unter anderem eine spezielle Bunkertour an, bei der Besucher einen ehemaligen Atomschutzraum besichtigen können, der während des Kalten Kriegs im Inneren des Bergs angelegt wurde.

Der Blackwater Falls State Park in Davis, West Virginia

Blackwater Falls State Park

Der Blackwater Falls State Park ist nach dem Wasserfall am Blackwater River benannt. Der bernsteinfarbene Fluss ergießt sich über eine fünf Stockwerke hohe Kante und windet sich dann durch eine 13 km lange Schlucht. Die dunkle Färbung des Wassers ist auf die Gerbsäure ins Wasser gefallener Nadeln von Hemlocktannen und Rot-Fichten zurückzuführen. Der Blackwater Falls Boardwalk Trail führt euch zu einem der meistfotografierten Ausblicke West Virginias. Daneben gibt es im Park noch weitere Strecken für Wanderer und Langläufer.

Teilnehmer einer Führung durch die Beckley Exhibition Coal Mine in West Virginia

Beckley Exhibition Coal Mine

Die stillgelegte Kohlemine im New River Park der Kleinstadt Beckley ist eine ganz besondere Attraktion. Bei der Fahrt in der bequemen Vintage-Grubenbahn geben euch ehemalige Minenarbeiter Einblick in die Geschichte und Zukunft des Bergbaus in West Virginia und erzählen Geschichten aus dem Alltag unter Tage.

Offizielle Tourismus-Websites für West Virginia

Sojern Image Pixel