Skip to main content
  • Das idyllische Front Royal in den Weinbergen der Chester Gap Cellars nahe Winchester, Virginia
    Mehr anzeigen

    Ausgangspunkt: Winchester, Virginia

  • Reizende Hügellandschaft bei The Plains, Virginia
    Mehr anzeigen

    Gemütlicher Aufenthalt in The Plains, Virginia

  • Abenddämmerung an der Küste in Washington, North Carolina
    Mehr anzeigen

    Erlebnisse an der Küste in Washington, North Carolina

  • Tryon Palace Gardens: Geschichtserlebnisse in der prachtvollen Gartenanlage in New Bern, North Carolina
    Mehr anzeigen

    Eine geschichtsträchtige Stadt – New Bern, North Carolina

  • Schimmerndes Küstenviertel in Wilmington, North Carolina
    Mehr anzeigen

    Die herrliche Umgebung von Wilmington, North Carolina

  • Die großartigen Brookgreen Gardens nahe Pawleys Island, South Carolina, mit Spazierwegen, Skulpturen und einem Zoo
    Mehr anzeigen

    Vielfalt und Exklusivität auf Pawleys Island, South Carolina

  • Uferpromenade im Shem Creek Park in Mount Pleasant, South Carolina
    Mehr anzeigen

    Outdoor-Abenteuer in Mount Pleasant, South Carolina

  • Sightseeing mit dem Trolleybus durch das historische Savannah, Georgia
    Mehr anzeigen

    Auf den Spuren der Geschichte der Südstaaten in Savannah, Georgia

  • In St. Simons Island, Georgia, ist die Aussicht immer atemberaubend
    Mehr anzeigen

    Genuss von Frischgefangenem in St. Simons Island, Georgia

  • Spaziergänge am Ufer unweit des Jekyll Island Club Hotel auf Jekyll Island, Georgia
    Mehr anzeigen

    Letzte Station: Jekyll Island, Georgia

Geruhsames Kajakfahren in Mount Pleasant, South Carolina
Mehr anzeigen

Coastal Highway Route 17

  • Entfernung:
    1346,00 km
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    1-2 weeks

Erlebt den Glanz des Südostens auf einer gemütlichen Fahrt

Die Fahrt entlang des U.S. Highway 17, auch als Coastal Highway bekannt, gehört zu den eindrucksvollsten Arten, die Landschaft der Südstaaten zu erkunden. Diese Route ist nahezu 1.932 km lang und führt von Florida bis Virginia sowie durch viele Kleinstädte, die teilweise direkt an der Atlantikküste liegen und eine Fülle an versteckten Kleinoden bergen. Setzt euch also hinter das Steuer und begebt euch auf einen bezaubernden und unvergesslichen Roadtrip.

01
Das idyllische Front Royal in den Weinbergen der Chester Gap Cellars nahe Winchester, Virginia
Mehr anzeigen

Ausgangspunkt: Winchester, Virginia

Diese bezaubernde Stadt im Shenandoah Valley am nördlichen Ende des Highway 17 erreicht ihr nach einer angenehmen 67 km langen Fahrt vom Washington Dulles International Airport. Zu den Highlights in Winchester gehört eindeutig das Apple Blossom Festival, das zu Ehren der wichtigsten Frucht der Region mit Konzerten und Paraden von Ende April bis Anfang Mai gefeiert wird. Schafft ihr es nicht genau zum Festival, gibt es dennoch jede Menge zu sehen. Beispielsweise lädt das Shoppingviertel Old Town Winchester mit seiner von Backstein und Kopfsteinpflaster geprägten Fußgängerzone zum Schlendern ein. Ein weiterer Anziehungspunkt dieses künstlerischen Knotenpunkts der Region ist First Fridays Art Walk, das an jedem ersten Freitag im Monat stattfindet. Das Stadtzentrum bietet auch einige Handwerks- und Antiquitätenläden, die durchstöbert werden wollen, und regionale Restaurants für eine entspannte Mahlzeit. Im eindrucksvollen Museum of the Shenandoah Valley erfahrt ihr außerdem alles über die Geschichte dieser wunderbaren Region. Auf dem Weg zum nächsten Ausflugsziel habt ihr beim Sky Meadows State Park in Paris, Virginia, eine fantastische Wandermöglichkeit entlang des berühmten Appalachian Trail am Fuße der Blue Ridge Mountains.

57 km
1 Stunde mit dem Auto
02
Reizende Hügellandschaft bei The Plains, Virginia
Mehr anzeigen

Gemütlicher Aufenthalt in The Plains, Virginia

Die Weiterreise auf der Route 17 in Richtung Süden führt durch die landschaftliche Schönheit von Virginia und bringt euch in die reizende Stadt The Plains mit ihrer charakteristischen und geschichtlich interessanten Architektur. Besucht ihr The Plains Mitte September, kommt ihr perfekt zum jährlichen Virginia Wine Festival. Eine Rundfahrt durch die anmutige, von Pferdefarmen geprägte Landschaft ist jedoch zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Die regionale Küche könnt ihr bei einem gemütlichen Mittag- oder Abendessen oder einem Sonntagsbrunch verkosten und für die Wegzehrung bis North Carolina empfiehlt sich ein kurzer Aufenthalt, um euch mit einheimischem Proviant zu versorgen. Eine ideale Gelegenheit, in das Lebensgefühl von The Plains einzutauchen, bietet eine Reitstunde auf der MadCap Farm, in deren 350 Jahre altem Gut außerdem eine Auswahl an Kleidung, Schmuck und Sammlerobjekten im Vintage-Stil zum Kauf angeboten wird. Es gefällt euch hier? Dann verlängert euren Aufenthalt doch einfach, um die Gegend zu Pferd zu erkunden oder euch ein Polo-Match im The Great Meadow Equestrian Center anzusehen. Im Herbst solltet ihr euch einen Besuch des Corn Maze in The Plains nicht entgehen lassen. Die Form des Maislabyrinths wird jedes Jahr neu gestaltet. Auf eure Suche nach dem richtigen Weg nehmt ihr sicherheitshalber auch einen der leckeren Bio-Burger oder einen süßen Maiskolben mit und genießt die orangefarbene Pracht der Kürbisse, die es hier im Überfluss gibt.

Weitere Informationen
465 km
5 Stunden mit dem Auto
03
Abenddämmerung an der Küste in Washington, North Carolina
Mehr anzeigen

Erlebnisse an der Küste in Washington, North Carolina

Jetzt geht es weiter nach North Carolina zur idyllischen Küstenstadt Little Washington mit ihrem malerischen Ufer der Inner Banks, die vor allem bei Seglern und Motorbootfreunden beliebt ist. Bei einem Rundgang durch das historische Innenstadtviertel könnt ihr euch auf die Spuren des ersten Präsidenten der USA begeben, denn nach General George Washington wurde diese im Jahre 1776 gegründete Stadt benannt. Die Strandpromenade und die prachtvollen Wohnviertel und Boutiquen laden zum Spazierengehen und Schlendern ein und wenn der Hunger sich bemerkbar macht, warten die köstlichen Meeresfrüchte der Südstaaten darauf, verkostet zu werden. Eine der größten Attraktionen der Region ist das North Carolina Estuarium, in dem das zweitgrößte Flussmündungsgebiet von Nordamerika vorgestellt wird. Über Filme und mehr als 200 Ausstellungsstücke erfahrt ihr im Detail, wie und wo das Süßwasser und das Salzwasser aufeinandertreffen. Das Mündungsareal dient zudem als Schutzgebiet, in dem verschiedene Fischarten, Vögel und andere Tiere ihre Jungen aufziehen. Wenn ihr zum rechten Zeitpunkt kommt, dann ist eine geführte Bootstour auf dem Fluss genau das Richtige, um die Naturlandschaft aus nächster Nähe zu erleben. Nur wenige Schritte vom Ufer befindet sich auch das bezaubernde Turnage Theater aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, auf deren Kunstbühne eine Vielzahl von Gemeindeveranstaltungen, Filmen und Konzerten präsentiert wird.

Weitere Informationen
61 km
1 Stunde mit dem Auto
04
Tryon Palace Gardens: Geschichtserlebnisse in der prachtvollen Gartenanlage in New Bern, North Carolina
Mehr anzeigen

Eine geschichtsträchtige Stadt – New Bern, North Carolina

Nachdem ihr auf der Route 17 in Richtung New Bern durch Bridgeton gekommen seid, überquert ihr die Brücke Neuse River Bridge. Hier eröffnet sich ein fantastischer Panoramablick auf die historische Innenstadt von New Bern. An seiner Mündung ist der Neuse River der breiteste Fluss der USA. Zu den zwei größten Attraktionen des Stadtzentrums von New Bern zählen der Tryon Palace, wo ihr Geschichte interaktiv miterleben könnt, sowie der „Birthplace of Pepsi“, die Geburtsstätte von Pepsi: Hier könnt ihr euch an der Quelle bei einer Cola aus einem nachgebauten Getränkespender entspannen. Kunst und Antiquitäten findet ihr in der Innenstadt, beispielsweise bei Baxter’s Gallery oder Carolina Creations. Peacock’s Plume bietet eine gute Auswahl an Designerschuhen und -kleidung für Damen. Warum nicht noch in einem der regionalen Restaurants im Stadtzentrum einkehren, bevor es weitergeht? Insider-Tipp: Wählt am besten ein Restaurant, in dem Barbecue nach Eastern North Carolina-Art angeboten wird – langsam über Eichenkohle gegartes Fleisch, das fein geschnitten und mit einer Soße auf Essigbasis serviert wird.

Weitere Informationen
151 km
2 Stunden mit dem Auto
05
Schimmerndes Küstenviertel in Wilmington, North Carolina
Mehr anzeigen

Die herrliche Umgebung von Wilmington, North Carolina

Falls der Hunger in New Bern noch nicht so groß war, bietet sich in Pollocksville eine weitere Gelegenheit, um die Küche des Südens der USA zu genießen, wie gebratenen Wels mit frittierten Okraschoten und einem Peach Cobbler (Pfirsichauflauf) als Nachspeise. Sobald ihr in Wilmington seid, vertretet ihr euch am besten bei einem Einkaufsbummel oder Spaziergang die Beine, idealerweise auf der malerischen Innenstadtpromenade Riverwalk, mit großartigem Panorama entlang des Cape Fear River. Im Stadtzentrum befindet sich auch das historische Herrenhaus Bellamy Mansion, bei dessen Besichtigungstouren ihr mehr über die Architekturkunst aus der Zeit vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg erfahren könnt. Auf der anderen Seite des Cape Fear River liegt die USS North Carolina Battleship, das wohl berühmteste Schlachtschiff des 2. Weltkriegs. An Bord dürft ihr die Kajüten der Besatzung, die Maschinenräume und das Museum erkunden. Für die Geschichtshungrigen unter euch ist bestimmt auch ein Besuch des Fort Fisher zu empfehlen, wo es im Amerikanischen Bürgerkrieg zu einer entscheidenden Schlacht kam. Doch steht euch der Sinn nach Natur und Unterhaltung, dann ist ein guter Tipp, in die östliche Richtung nach Wrightsville Beach am Atlantik zu fahren. Der Freizeitpark der Airlie Gardens ist ideal, um ein Sommerkonzert und wunderschöne Gärten zu genießen, Tiere zu erspähen oder einfach spazieren zu gehen. Apropos prachtvolle Pflanzenwelt: Im New Hanover County Arboretum habt ihr die Gelegenheit, die Blüten der Saison zu bewundern, ehe ihr North Carolina wieder verlasst.

Weitere Informationen
158 km
2 Stunden mit dem Auto
06
Die großartigen Brookgreen Gardens nahe Pawleys Island, South Carolina, mit Spazierwegen, Skulpturen und einem Zoo
Mehr anzeigen

Vielfalt und Exklusivität auf Pawleys Island, South Carolina

Auf dem Weg nach Pawleys Island kommt ihr bei Murrells Inlet am Highway 17 auch zu den fantastisch schönen Brookgreen Gardens, die als National Historic Landmark ausgewiesen sind. Der insgesamt 3.642 ha große Park mit Skulpturengarten und Zoo bietet Gelegenheit für einen inspirierenden Spaziergang und stimmt gleichzeitig auf die gemütliche Pawleys Island ein. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt hier 40 km/h, die Strände sind atemberaubend schön und es gibt zahlreiche Attraktionen sowohl zu Wasser als auch zu Land. Zwölf der im historischen Viertel erhaltenen Gebäude wurden gegen Ende des 18. bis Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet, also jener Zeit, in der sich Besitzer von Reisplantagen in diesem Gebiet ansiedelten. Auf dieser Insel gibt es keine großen Hotelketten. Falls ihr nicht vorhabt, in einem der reizenden historischen Gasthäuser zu übernachten, habt ihr hier auf jeden Fall die Möglichkeit, die Südstaaten-Küche und deren Meeresfrüchte zu probieren. Zu den ausgesuchten Empfehlungen gehören der unverkennbare Pimento-Käse im etwa 1937 erbauten Sea View Inn, die köstlichen Crab Cakes (Krabbenpuffer), die im gehobenen Chive Blossom zubereitet werden, und nicht zuletzt das Barbecue im rustikalen Hog Heaven. Wenn ihr dann wieder auf dem Festland seid, bietet sich ein Aufenthalt im Georgetown Historic District an – hier könnt ihr die verschiedensten Geschäfte durchstöbern und entzückende Häuser bewundern, bevor es weiter südwärts geht.

Weitere Informationen
103 km
1 Stunde mit dem Auto
07
Uferpromenade im Shem Creek Park in Mount Pleasant, South Carolina
Mehr anzeigen

Outdoor-Abenteuer in Mount Pleasant, South Carolina

In Mount Pleasant erwarten euch noch mehr unvergessliche Strände und natürlich allerlei Spaß und Entspannung. Alte Eichen spenden den Straßen Schatten und in den am Wasser gelegenen Parks finden zahlreiche Festivals statt. Wollt ihr erleben, wie groß ein Flugzeugträger wirklich ist, dann habt ihr hier die Chance, ein Exemplar aus dem 2. Weltkrieg zu erkunden. Wenn der Magen knurrt, gibt es eine große Auswahl an lokalen Cafés, Burgerbuden und Hotdog-Ständen für einfache, aber köstliche Snacks. Die traumhaft schönen Gärten der Boone Hall Plantation & Gardens sind ganz offenbar sehr beliebt: Ihr weilt in der am häufigsten fotografierten Plantage der USA. Im landwirtschaftlichen Bereich der Boone Hall Farms können die Besucher Erdbeeren, Tomaten und Kürbisse ernten. Für diejenigen, die dazu keine Zeit oder Lust haben, werden Produkte vor Ort aber auch auf einem Markt verkauft. Mount Pleasant hat in puncto Wasseraktivitäten jede Menge zu bieten. Bei Coastal Expeditions könnt ihr alle Möglichkeiten in Erfahrung bringen. Hier werden beispielsweise Kayak- und Tretboot-Touren oder Boots- und Fährfahrten zur Bull’s Island geboten.

178 km
2 Stunden mit dem Auto
08
Sightseeing mit dem Trolleybus durch das historische Savannah, Georgia
Mehr anzeigen

Auf den Spuren der Geschichte der Südstaaten in Savannah, Georgia

Sobald ihr die Hügellandschaft hinter euch gelassen habt und in der ältesten Stadt von Georgia angekommen seid, taucht ihr in eine urbane Atmosphäre ein, die von kopfsteingepflasterten Straßen, 21 historischen Plätzen und zeitgeschichtlicher Architektur geprägt ist. Dennoch ist die Zeit hier nicht stehen geblieben. Diese lebendige, im Jahre 1733 gegründete Stadt gehört zu den beliebtesten Reisezielen der USA – zweifellos dank ihrer mit Südstaaten-Charme dargebotenen Eleganz und Vielfalt. Bei einer Sightseeingtour per Trolleybus oder Kutsche lässt sich das wunderschöne historische Viertel von Savannah am besten erkunden: Dies ist das größte als National Historic Landmark ausgewiesene Viertel der USA. Auch vom Wasser aus hat man eine gute Perspektive – bei einer Schifffahrt mit Savannah Riverboat Cruise könnt ihr zu Abend essen und zur Livemusik tanzen. Der Hunger meldet sich? Im City Market, einem Freiluftmarkt, der sich über vier Blocks erstreckt, findet ihr eine große Auswahl an Restaurants, Geschäften, Galerien und Unterhaltungsbühnen in ehemaligen Lagergebäuden. Auch die Cathedral of St. John the Baptist, die älteste römisch-katholische Kirche von Georgia, solltet ihr euch ansehen, um die bemerkenswerte Schönheit der Buntglasfenster zu bewundern. Oder warum nicht dem historischen Savannah Theatre, dem ältesten Theater der USA, einen Besuch abstatten? Ihr wolltet immer schon sehen, wie Honig produziert wird, und habt Appetit auf das süße Gold? Dann seid ihr bei Savannah Bee Company bestens aufgehoben. Für ein Souvenir könntet ihr euch auf die Suche nach künstlerisch-kreativen Arbeiten der Studenten und Lehrer des Savannah College of Art and Design begeben, die in lokalen Geschäften zu finden sind. Während der Weiterreise habt ihr Zeit, um euren facettenreichen Aufenthalt in Savannah Revue passieren zu lassen.

Weitere Informationen
146 km
2 Stunden mit dem Auto
09
In St. Simons Island, Georgia, ist die Aussicht immer atemberaubend
Mehr anzeigen

Genuss von Frischgefangenem in St. Simons Island, Georgia

Für ein kulinarisches Erlebnis vor Ankunft auf St. Simons Island bietet sich das Restaurant Old School Diner nahe Townsend an, wo Chefkoch Jerome köstliche Gerichte hervorzaubert und das Personal für die hauseigene Fotosammlung auch von euch ein Foto schießen wird. In St. Simons spürt ihr den legeren Lebensstil vor allem an den weiten, vom „Segen“ einer übermäßigen Erschließung verschonten Naturstränden. Spaziert den Fishing Pier entlang, um zu erfahren, was die Einheimischen an die Angel bekommen. Bei einer Rundfahrt mit dem Auto oder dem Fahrrad lernt ihr die Insel so richtig kennen. In einem der unzähligen Restaurants habt ihr außerdem die Möglichkeit, das Frischgefangene auf die lokal zubereitete Art zu genießen. Die Golfenthusiasten unter euch sollten ausreichend Zeit für den anspruchsvollen Kurs inmitten von Wäldern und Salzsümpfen im King and Prince Beach & Golf Resort einplanen. Einen Einblick in die Geschichte erhaltet ihr bei einem Ausflug zum Fort Frederica National Monument, wo ihr vom Konflikt zwischen den spanischen und britischen Streitkräften im Jahre 1742 erfahrt. Ihr habt noch Zeit übrig? Dann begebt euch am besten nach Brunswick und unternehmt eine zweistündige Nachmittagskreuzfahrt an Bord eines Lady Jane-Boots. Als Belohnung dürft ihr das Selbstgefangene auch essen – also auf zum Fisch-, Krabben- und Garnelenfang, um euch für den nächsten Trip zu stärken.

27 km
1 Stunde mit dem Auto
10
Spaziergänge am Ufer unweit des Jekyll Island Club Hotel auf Jekyll Island, Georgia
Mehr anzeigen

Letzte Station: Jekyll Island, Georgia

Wenn ihr den Fluss Fancy Bluff Creek über die Sidney Lanier Bridge überquert, erkennt ihr die Schönheit der letzten Station dieses Küstentrips. Dieser ruhige Ort wurde Ende des 19. Jahrhunderts als privater Rückzugsort für die Superreichen bekannt. Doch heutzutage sind auf Jekyll Island alle willkommen, um sich an der Schönheit eines der größten Schutzprojekte im Südosten der USA zu erfreuen. Angesichts der Weite der majestätischen Strände fangen eure Beine wie von selbst zu laufen an. Am besten nehmt ihr euch einen Picknickkorb mit und bewundert die einzigartige Kulisse des Driftwood Beach mit den bizarren alten Bäumen, die erkundet werden wollen. Auch ein Spaziergang am historischen Pier von Jekyll Island, dem „Historic Jekyll Island Wharf“ im Landmark District, ist zu empfehlen, wo ihr euch im Restaurant Latitude 31 Meeresfrüchte gönnen könnt. Im Georgia Sea Turtle Center erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Meeresschildkröten. Falls ihr Ende September in der Stadt seid, kommt ihr genau richtig zum alljährlichen Shrimp and Grits Festival mit dem Motto „Garnelen auf Maisgrütze“. Dabei könnt ihr einen Kochwettbewerb miterleben, an einer Garnelen-Bootsfahrt teilnehmen und das berühmteste Gericht der Südstaaten probieren. Seid ihr nun bereit für die Heimreise, nachdem ihr so richtig viel Südstaatenkultur am Highway 17 aufgesaugt habt? Falls ja: Nach einer Fahrt über 105 km Richtung Süden gelangt ihr zum Jacksonville International Airport.

Sojern Image Pixel